English / Español

Bundesrepublik Deutschland wurde im 2013 in Deutschland realisiert.

Bundesrepublik Deutschland setzt sich aus verschiedenen Landkarten Portugals (P), Italiens (I), Griechenlands (G) und Spaniens (S) zusammen — Länder, die auch unter dem Namen PIGS (engl. „Schweine“) bekannt sind. Mit diesem pejorativen Akronym begann die angelsächsische Finanzwelt die europäischen Länder mit der geringsten finanziellen Vertrauenswürdigkeit zu bezeichnen.

Seit Anbeginn der aktuellen Finanzkrise sind genannte PIGS, aus den verschiedensten Gründen, die Länder der Europäischen Union, die u.a. bezüglich des BIPs, der Arbeitslosenrate, des Wohlbefindens oder der finanziellen Glaubwürdigkeit am meisten darunter gelitten haben.



Greece discusses new reforms with the Euro partners
El País. 31.03.2015



Aus diesem Grund gewährte die europäische Troika, bestehend aus der Europäischen Zentralbank (EZB), dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und der EU-Kommission (EK), einigen dieser Länder sogenannte finanzielle „Rettungspakete“, um ihre Konten zu weißen und einen sicheren Bankrott zu verhindern. Im Gegenzug dazu, bestimmt die Troika welche Maßnahmen und Reformen das jeweilige Land in Angriff zu nehmen und umzusetzen hat, um die vorgeschlagenen Ziele zu erreichen. Das Land ist DAZU GEZWUNGEN diese Regelungen zu befolgen, weshalb es in hohem Maß an politischer Unabhängigkeit verliert, wenn es darum geht innenpolitische Entscheidungen zu treffen.

Als eins der stärksten Leihgeber im Rahmen der genannten „Rettungspakete“ erfreut sich Deutschland hinsichtlich der Entscheidungsfindung der Troika an großer Präsenz. Folglich ist Deutschland auch in der Innenpolitik der PIGS sehr präsent.


Am tatort

In diesen Landkarten findet man die Silhouette jedes PIGS ausgeschnitten. Innerhalb dieser findet man, leicht versetzt, die physischen Landkarten deutscher Städte und Geografie.

◈◈◈◈◈

Das Projekt wurde von der Spanischen Botschaft in Berlin finanziert und von dem Cervantes Institut in Berlin unterstützt, indem es 2013 erstmalig im Rahmen der Ausstellung „QUID PRO QUO“ präsentiert wurde.


Spanien und Portugal 02. 2013. 14,5 x 20,5 cm.